"Spielen ist keine Spielerei" und keineswegs nur Zeitvertreib. Die Spielgruppe gibt Raum und Zeit zum Spielen. Spielen beinhaltet Lernen, soziale Fähigkeiten erwerben, Rollen erproben, Dinge verstehen.... Kinder, die viel und intensiv spielen, lernen die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die notwendig sind, ein selbständiges und selbstverantwortliches Leben zu führen. Spielen unterstützt die Lebensfreude und die Lernmotivation. Die Kinder nehmen dabei ihre Einmaligkeit, ihre Handlungsmöglichkeiten und ihre ganze Gefühls- und Gedankenwelt wahr.

Unsere Spielgruppe möchte den Kindern die Möglichkeit geben, in einer grösseren Gruppe Erfahrungen zu sammeln und ein soziales Umfeld unter Gleichaltrigen zu sein. Die Kinder lernen dabei, ihren eigenen Platz in der Gruppe zu finden. Sich behaupten, Rücksicht nehmen, sich gegenseitig mit Stärken und Schwächen akzeptieren, einander helfen, aufeinander hören, aber auch streiten und wieder Frieden schliessen sind Bestand des Gruppenlebens. Die meisten Angebote im spielerischen wie auch im kreativen Bereich sind im Chasperli freiwillig, so hat das Kind die Möglichkeit sich zurückzuziehen, zu beobachten, seinen eigenen Rhythmus zu leben und auf seine Art am Geschehen teilzunehmen. Die Spielgruppe hat daher keinen Spiel- und Lehrplan. Die Kinder bestimmen weitgehend die Aktivitäten. Die Leiterin bietet dazu einen grossen Freiraum, setzen aber auch klare Grenzen!

Gemeinsam die traditionellen Feste und die Geburtstage feiern, sowie im Frühsommer auf die Spielgruppenreise zu gehen, dies sind jeweils Erlebnisse, auf die sich die Kinder besonders freuen. Ein ganz spezieller Höhepunkt der Jahresgestaltung ist im Dezember der Besuch beim Samichlaus im Wald / am See, bei welchem alle Spielgruppen-Familien teilnehmen können. Beim anschliessenden Imbiss bietet sich Gelegenheit miteinander Erfahrungen auszutauschen und Bekanntschaften zu pflegen.

Im sicheren und überschaubaren Rahmen kann das Kind die langsame Ablösung von seinen engsten Bezugspersonen üben. Es macht erste Schritte in eine neue, ungewohnte Umgebung, hin zu einer neuen Bezugsperson und hin zu den anderen Kindern mit ihren Eigenheiten, Liebenswürdigkeiten, Launen und Aggressionen; aber auch hin zu mehr Offenheit, Spontanietät und Selbständigkeit - das Kind erweitert seine handwerklichen, sprachlichen und motorischen Fähigkeiten. Durch die Spielgruppe bekommt es seinen ganz persönlichen Erlebnisbereich, den es nicht mit den Geschwistern teilen muss, und es findet einen langsamen Übergang von der Familie zur Grossgruppe im Kindergarten.

Die Eltern haben durch die Spielgruppe die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und mit anderen Eltern von gleichaltrigen Kindern Erfahrungen auszutauschen. Für Mütter/Väter ist sie zudem eine Gelegenheit für kurze Zeit ihre eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen oder mit den anderen Kindern etwas zu unternehmen!